Danke für die Sternsingeraktion 2014

2. bis 5. Januar

 

Unsere Sternsinger haben für die Arbeit in der Mission fleißig gesammelt. Hierfür allen Spenderinnen und Spendern herzlichen Dank für Ihre Unterstützung und Ihre freundliche Aufnahme der Sternsinger unserer Pfarrei.
Besondere Anerkennung und Dank gilt den über 40 Kindern und Jugendlichen, angefangen von den Kleinsten im Vorschulalter bis hin zu den Abschlussklassen und ebenso den Erwachsenen, die die Sternsinger begleitet haben und von Haus zu Haus mitgegangen sind: Fr. Mayer, Fr. Winter, Hr. Beck, Hr. Kirchner, Fr. Günter, Fr. Götzfried, Hr. Janele, Hr. Bach, Hr. Tran, Fr. Wittmann.
Besonderer Dank gilt Herrn Florian Birkenseher für die Organisation und Gesamtleitung, sowie Fr. Etterer und Fr. Bech, die wiederum mit Großzügigkeit die Verantwortung die ausgezeichneten Mittagsmahlzeiten übernommen haben.
Dank gilt auch den Ministranten, die die Weihrauchtütchen zum Mitnehmen für die Gläubigen vorbereitet haben.
Dank an die Eltern für die zahlreichen übernommenen Fahrdienste.
Für die feierliche Umrahmung des Einholungsgottesdienstes am Dreikönigsfest danke ich allen anwesenden Sternsingern, besonders den Vorsängern und Vorbetern der Sternsinger, sowie für die Kirchenmusik und Gesang, Herrn Schenk.


Neujahrsempfang

Am Samstag, den 11. Januar 2014 hatte die Pfarrgemeinde zum Jahresempfang in den Pfarrsaal eingeladen.
Als neuer Stadtpfarrer durfte Thomas Eckert zum ersten Mal alle willkommen heißen.

Das Jugendblasorchester unter Leitung von Hr. Schäfer umrahmte die Feier musikalisch. Gekommen waren die kirchlichen Vereine und Gruppen, Vertreter aller kirchlichen Einrichtungen und auch der Vorstand der Siedlervereinigung, ebenso viele Pfarrangehörige und Gäste.

PGR-Sprecher Georg Doß dankte allen, die zu einer lebendigen Gemeinde beigetragen haben.

Im Anschluss daran gab Kirchenpfleger Erich Tahedl einen kurzen Überblick über die im Jahre 2013 erforderlichen Anschaffungen und Reparaturen und gab einige Zahlen aus dem kirchlichen Haushalt bekannt.

Stadtpfarrer Thomas Eckert bedankte sich bei allen für ihre Mitarbeit an einer lebendigen Pfarrgemeinde. - Er verwies bei seinen Ausführungen auch auf den Pfarrpatron den hl. Bruder Konrad.

Nach einstimmigen Beschluss der Kirchenverwaltung wurde die St.-Konrad-Medaille an Gerhard Hackl für seine besonderen Verdienste um die Pfarrei verliehen.

Der Vorsitzende der Siedlergemeinschaft übergab nach seinem Grußwort eine Spende i.H. v. 200,-- EUR für die ambulante Krankenpflegestation, ebenso auch Fr. Schöpperl von der Kolpingfamilie 300,-- EUR für die Kirchenstiftung.


Anschließend war dann Gelegenheit zum Gespräch bei einem - von vielen Helferinnen - wunderbar erstellten Buffet und Getränken.

Herzlichen Dank allen, die hier mitgeholfen haben, dass wir einen schönen Neujahrsempfang begehen durften.


Festabend der Ehejubilare

Am Sonntag, 23. Februar 2014 feierte die Pfarrei den Abend der Ehejubilare 2014. Zunächst waren die Jubelpaare um 18.00 Uhr zum Festgottesdienst in die Pfarrkirche eingeladen. In den Mittelpunkt seiner Predigt stellte Stadtpfarrer Eckert das
Hochzeitskreuz

 

und interpretierte die verschiedenen Symbole der Darstellung mit Hinblick auf Ehe, Partnerschaft und Beziehung zu Gott. Die Messe wurde musikalisch würdevoll umrahmt mit Werken von J. S. Bach, R. Binge und B. Holocombe. Ausführende waren Johanna Baumann (Saxophon) und Christoph Schenk (Orgel).
Anschließend lud der Sachausschuss Ehe und Familie des Pfarrgemeinderats die Jubilare zu einem kleinen Empfang mit Sekt und kaltem Buffet in den Pfarrsaal ein.


 Maibaumaufstellen
30. April 2014


Abmarsch beim Getränkemarkt Häusler.

Zug zum Kirchplatz

dort Aufstellen des Maibaumes

mit anschließendem Festbetrieb am Pfarrzentrum

Es wirken mit: Kolpingfamilie St. Konrad
                     
                      Trachtenverein Stamm
                     
                      Jugendblasorchester St. Konrad

Eingeladen ist die gesamte Gemeinde und Gäste.

Für Brotzeiten und Getränke ist gesorgt.


FAMILIENKREIS

Besuch des Bibelgartens St. Michael / Keilberg
Sonntag, 04.05.2014


Sechs Familien mit zwölf Kindern des seit kurzem aufgebauten Familienkreises trafen sich zu einer ersten gemeinsamen Unternehmung im Bibelgarten unter dem Motto „Du hast uns Deine Welt geschenkt“.
Als erstes wurde den Kindern die Schöpfungsgeschichte mit den Bildern des japanischen Bilderbuches „Die Schöpfung“ erzählt, wobei auch die Eltern gebannt zuhörten.
 
 
Anschließend suchten sie die Darstellung der Geschichte im Bibelgarten und erzählten eifrig, was sie alles entdeckt haben.
  
Gemeinsam mit den Eltern ging es dann auf Schatzsuche. Anhand von Bibeltexten musste die entsprechende Darstellung im Bibelgarten gefunden und der dort versteckte „Familienedelstein“ gefunden werden.
  
Während die Kinder Mandala für eine gemeinsam gestaltete Collage bemalten, erläuterte Barbara Stollreiter den von ihr liebe- und phantasievoll gestalteten Garten in einer kleinen Führung.
  
Das von Eltern und Kindern gemeinsam gesungenes Loblied „laudato si“ auf die Schöpfung bildete den stimmungsvollen Abschluss des gemütlichen Nachmittags.

 

Hier finden Sie mehr Fotos.


Maiandacht der Siedlervereinigung

Am 16. Mai 2014 gestaltete die Siedlervereinigung eine sehr gut besuchte Maiandacht an der Harthofkapelle, die von Stadtpfarrer Thomas Eckert zelebriert wurde. Anschließend traf man sich noch zu einer gemütlichen Runde. Sowohl die Andacht als auch der gemütliche Teil wurde von den drei "Hoaglich'n" musikalisch umrahmt.

 

 




Erstkommunion

Am 18. Mai 2014 durften 46 Kinder aus unserer Pfarrgemeinde das erste Mal zur Hl. Kommunion gehen.
Vom Pfarrzentrum aus zogen die Kinder in einer Prozession zur Pfarrkirche. Dort feierten sie zusammen mit Stadtpfarrer Thomas Eckert und Kaplan Dr. Oliver Hiltl den Festgottes-dienst. Der Gottesdienst wurde inhaltlich von Pastoralreferentin Sr. Christa Andrich vor-bereitet. Die Kirchenmusik stand unter der Leitung von Christoph Schenk. Am Nachmittag kamen die Kinder nochmals mit ihren Eltern und Verwandten zur Dankandacht zusammen, bei der sie ihre Spende für die Diaspora mitbrachten.

Der heurige Erstkommunionausflug ging zum Bogenberg und dann weiter in den Bayern-park. Ein großes Dankeschön soll auch den Tischgruppenleiterinnen gesagt werden. Die außerschulische Erstkommunionvorbereitung lag in ihren Händen.

   
 

 


Wünsche für Kommunionkinder
 „Ich wünsche allen Erstkommunionkindern, dass Jesus ihr Freund bleibt, das ganze Leben lang. Ich wünsche ihnen, dass sie ihn nicht vergessen, auch dann nicht, wenn es ihnen gut geht und sie glücklich sind. Und sie sollen auch in traurigen Stunden spüren, dass er da ist und bei ihnen bleibt. Denn diese traurigen Stunden bleiben wohl keinem von uns ganz erspart.“
Sieger Köder, Pfarrer und Künstler, Ellwangen

„Ich wünsche allen Kommunionkindern, dass sie ein Gespür für das Geheimnis Gottes und für die bedingungslose Liebe Jesu bekommen. Sie sollen sich durch die Eucharistie absolut daseinsberechtigt erfahren. Und sie sollen ihre innere Schönheit und ihren Glanz ent-decken. Sie sollen spüren: Das Leben lohnt sich. Ich bin einmalig. Ich kann meine urper-sönliche Spur eingraben in diese Welt. Wenn ich mich von Jesus erfüllen lasse, wird die Welt durch mich heller und wärmer.“
Pater Anselm Grün, Münsterschwarzach

„Ich wünsche allen Kommunionkindern, dass sie sich ihr Leben lang behütet wissen.
Dass sie spüren: Gott verlässt mich nie. So wie ein Hirt seine Schafe niemals verlässt.“

Matthias Micheel, Bonifatiuswerk

„Besonders nahe ist Jesus uns im gewandelten Brot. Im heiligen Brot schenkt er selbst sich uns und gibt uns Mut und Hoffnung für das ganze Leben. Deshalb wünsche ich allen Kommunionkindern, dass ihr Herz immer mehr für Jesus brennt, dass er sie stärkt mit seinem lebendigen Brot und dass sie ihr Leben lang spüren: Ich bin nicht allein auf dem Weg, weil Jesus mit mir geht.“
Willi Hoffsümmer, Pfarrer und Buchautor

„Das ist mein Wunsch zu eurem großen Fest: Dass ihr frohe und glückliche Menschen werdet. Und dass ihr immer darauf hört, was Jesus euch sagen möchte, damit wir in der großen Gemeinschaft mit ihm verbunden bleiben und das Fest des Glaubens immer wieder neu miteinander feiern.“
Elsbeth Bihler, Buchautorin



Firmung

Mit großer Freude konnten wir in unserer Pfarrgemeinde St. Konrad am 24. Mai 2014 das Fest der heiligen Firmung für die Pfarreien St. Konrad, St. Michael Keilberg und St. Georg Schwabelweis begehen. Die Vorbereitung auf diesen großen Tag lag in den Händen unseres Kaplans Dr. Oliver Hiltl. Zum Firmgottesdienst konnten wir Hwst. H. Weihbischof Reinhold Pappenberger willkommen heißen.
Musikalisch mitgestaltet wurde der Festgottesdienst vom ImPuls-Chor der Pfarrei unter Leitung von Stefan Nürnberger.
Die Firmung soll kein Abschluss eins Weges sein, sondern eine sakramentale Stärkung auf dem weiteren Lebens- und Glaubensweg.

Kaplan Dr. Hiltl lädt am Samstag, den 26. Juli 2014 alle Firmlinge zur hl. Messe ein. Nach einem Abendgebet zusammen mit den Ministranten findet noch eine Grillparty im Pfarrgarten für alle Firmlinge und Ministranten statt.

 

 


     

 

 Firmung  
2014

Ein Wort
für die Neu-Gefirmten und alle an der Firmung Beteiligten

Sehr geehrte Mitchristen,

Mit großer Freude konnten wir in unserer Pfarrei St. Konrad das Fest der heiligen Firmung begehen und nun in Dankbarkeit darauf zurückblicken: Viele haben zu diesem guten Gelingen beigetragen. Zuerst die Firmlinge selbst, die nicht nur äußerlich ein Fest gefeiert haben, sondern sich über lange Wochen hinweg geistlich vorbereiteten: Durch das Hören der Worte der Heiligen Schrift mit Kurzkatechesen und durch die daran anschließende Anbetung das allerheiligsten Sakraments des Altares. Dank gilt dem Firmvater Herrn Götzfried für den Lektorendienst, sowie unserem Firmling Valentin, der unserem Hwst. Hr. Weihbischof bereits dankte. Weiterhin danke ich den Patinnen und Paten für die Begleitung der Firmlinge vor den Bischof. Ebenso gilt der Dank den Eltern/Erziehungsberechtigten für die mit diesem Fest verbundenen Mühen und Organisationen. Ebenso danke ich den Betern in der Pfarrei, die die Firmlinge in ihrem Beten mitgetragen haben. Besonderer Dank gilt der Gruppe „ImPuls“ mit dem Leiter Hr. Nürnberger, der es so trefflich geschafft hat, die modernen Lieder der Firmvorbereitungsgottesdienste für die Firmung einzuüben und mit dem klassischen Gesanggut in so trefflicher Weise zu verbinden. Wir danken auch Fr. Werner und Hr. Schenk für die Begleitung in den Firmvorbereitungsgottesdiensten. Danke sage ich H. Hr. Stadtpfarrer Thomas Eckert für die vielfältige Unterstützung der Firmvorbereitung von der organisatorischen Weichenstellung im Hintergrund über die geistliche Begleitung bei Generalprobe und Firmbeichte bis hin zur Feier des Firmtages selbst. Vergelt‘s Gott sage ich auch unserer Pfarrsekretärin für die administrative Hilfe bei der Firmanmeldung, - bestätigung und -gottesdienstplanung/ -vorbereitung. Danke den Druckern der Gesangsblätter, dem liturgischen Dienst, den Ministranten und unserer Sakristanin, wie auch den Frauen, die den Firmblumenschmuck angefertigt haben, und Dank gilt den Helferinnen und Helfern der Kirchenreinigung, ebenso Fr. Zacharias mit ihrem Team für das Fotographieren während des gesamten Firmgottesdienstes. Besonderer Dank gilt den Firmfamilien für die zahlreiche Beteiligung auch an unserer Dankandacht, wo wir die Anbetung der Firmvorbereitungsgottesdienste nun gemeinsam mit den Familien fortsetzen können und so gleich am Firmtag selbst ein gemeinsames Zeichen gesetzt haben, dass der Firmgottesdienst kein Abschluss eines Weges ist, sondern eine sakramentale Stärkung auf einen Weg, der uns weiterführt, immer wieder hin zum Herrn selbst. Ich freue mich schon auf unser nächstes Treffen in der großen Runde der Firmlinge gemeinsam mit der Pfarrei zur hl. Messe am Samstag, den 26. Juli um 18.00 Uhr mit Abendgebet der Ministranten und anschließender Grillparty im Pfarrgarten für alle Firmlinge und Ministranten.

Mit dem besten Dank                                          Ihr Kaplan
Pfarrfest

Am Sonntag, den 6. Juli fand unser schon traditionelles Pfarrfest statt. Am Vortag schonhatten sich zahlreiche Helfer am Aufbau beteiligt.

    
Der Sonntag begann mit einem Festgottesdienst um 10.00 Uhr in der Pfarrkirche und wurde musikalisch gestaltet vom Kirchenchor und den St. Konradspatzen.
   

     Nach dem Gottesdienst ging es im Festzug zum Gelände rund um das Pfarrheim,

 

wo Stadtpfarrer Thomas Eckert den geselligen Teil des Festes eröffnete.
  
   
Die musikalische Begleitung übernahm zunächst die Volksmusikgruppe Regensburg "Stamm". Anschließend zeigte das Nachwuchsorchester des JBO sein Können.
 

Den Abschluss bildete in bewährter Manier das große Orchester des JBO unter wechselnder musikalischer Leitung.
 
    
Bei herrlichem Wetter fanden sich zahlreiche Gäste ein, darunter auch so mancher Auswärtige, denen eine Vielzahl von Angeboten präsentiert wurden.
 
    

Zum Frühschoppen gab es Weißwürste mit einem frischen Weizenbier.
 
Weitere kulinarische Genüsse wurden angeboten.
    
Endlich gab es wieder die lange vermissten, heißbegehrten gebratenen Forellen,
  

    
            Bratwürstl vom Grill                    und                       Fischsemmeln,
  
     
                      Käse                                und                   Pommes Frites,
 
     
     Bier und antialkoholische Getränke  und    Kaffee und selbstgemachten Kuchen.
 
    
Bei einer reichhaltig bestückten Tombola konnte man sein Glück versuchen.
 
    
Bei den Ständen von Pater Stefan und Mission-Entwicklung-Friede konnte man sich karitativ engagieren.
 
Für die Beschäftigung der Kinder war ebenfalls gesorgt.    
    
Es gab Geschicklichkeitsspiele               und                 Bastelangebote.
 
                                  
                  Auch im Kindergarten wurden Spielmöglichkeiten angeboten.

Da sich auch am Aufräumen viele fleißige Hände beteiligten, konnte der Abbau sehr schnell erledigt werden.



MMC Pfarrgruppe
Am Mittwoch, den 16.07.2014 feierte die MMC Pfarrgruppe St. Konrad Regensburg in der Stadtpfarrkirche St. Konrad die Hl. Messe mit. Im Anschluss fand in der Sakristei ein Pfarrkonvent statt, bei dem H. H. Pfarrpräses Stadtpfarrer Thomas Eckert und Obmann Alexander Schopf die anwesenden Sodalen Lambert Lohmeier, Hans Saller, Max Schmid und Martin Schopf begrüßten. Als TOP 3 wurde H. H. Stadtpfarrer Eckert ein Scheck über 600,00 € für das neue Gotteslob überreicht. Hier zeigt sich die Verbundenheit der Pfarrgruppe mit „ihrer Pfarrei“. Es wurde besprochen, dass die MMC zukünftig bei einer Maiandacht und einem Oktoberrosenkranz teilnimmt und sich anschließend jeweils zu einem Konvent trifft.



Familienkreis
10. August
Der Familienkreis unserer Pfarrei ging auf große Fahrt. Neun Familien mit achtzehn Kindern machten sich auf den Weg nach Wunsiedel, wo sie sich auf der Freilichtbühne Luisenburg das Familienstück "Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer" anschauten.
    
Die unterhaltsam gestaltete Vorstellung aktivierte auch immer wieder die Lachmuskeln von Groß und Klein im Publikum.
   
Anschließend führte ein kurzer Fußweg in die Gaststätte "Zur Hütt'n", wo mit einem gemeinsamen Mittagessen frische Kräfte für den Nachmittag getankt wurden,
    
z.B. bei einem Hütt'nschnitzel, einer Spezialität des Hauses.

 

Dermaßen gestärkt konnte die Besteigung des Felsenlabyrinths, dem größten dieser Art in Europa, in Angriff genommen werden.    
Da ging es über Stock und Stein,
    
an Felsen vorbei
    
oder darüber,
    
durch Spalte,
                    
treppauf,
    
treppab,
                   
über sieben Brücken mußt du geh'n,
    
auf Aussichtspunkte.
    
Dieser Marsch machte Ruhepausen notwendig, entweder im Hellen
    
oder in der dunklen Höhle.

  

Am Ende der Wanderung gab es im Bistro noch eine Erfrischung in Form von kühlen Getränken oder einem Eis, bevor sich der Familienkreis nach einem erlebnisreichen Tag wieder auf den Heimweg machte.


Erntedank
 
Am Sonntag, 05. Oktober feierte die Kirche traditionell das Erntedankfest. Aus diesem Anlass wurden auch in unserer Pfarrei die Lieder, liturgischen Texte und Predigten in den Gottesdiensten auf dieses Thema ausgelegt. Ein besonderes Highlight war der von unserer Mesnerin Doris Janitschek liebe- und fantasievoll gestalteter Erntedankaltar

 

 


Kinderbibeltag
19. November 2014

Am Buß- und Bettag lud die Pfarrei die Grundschulkinder erstmals zu einem Kinderbibeltag ein. Und die Resonanz war ausgesprochen gut, denn es meldeten sich 23 Kinder an.
    
Nach der Begrüßung und einem Anfangsspiel wurden die Kinder in vier Gruppen aufgeteilt, in denen sie mit singen, spielen und basteln an das Thema des Tages:
Jesus und die Kinder
"Lasst die Kinder zu mir kommen und hindert sie nicht daran, denn ihnen gehört das Himmelreich!" (Markus 10,13-16, Matthäus 19,14)
herangeführt wurden.
    
Unter der Anleitung unserer Pfarrsekretärin Elisabeth Tomahogh bastelten die Gruppen an einer Collage mit Kindergesichtern in Form eines Kreuzes.
    
Pastoralreferentin Sr. Christa sang mit Kindern Lieder aus dem Gotteslob zu Lobe des Herrn und auch zur Vorbereitung des Abschluss
gottesdienstes.
    
Bei Frau Andrea Janele konnten die Mädchen und Buben zunächst die Bibelstelle von Jesus und den Kindern mit Bibelfiguren nachspielen. Anschließend durften sie im Rollenspiel die Geschichte selbst gestalten, was allen sehr viel Spaß bereitete.
    
Bei Frau und Herrn Karsten konnten sich die Kinder dann bei Bewegungsspielen noch ein wenig austoben.
    
Beim gemeinsamen Mittagessen, dass vom Frauenbund gestiftet und von Christl Zehender,
Sabine Schmalzl und Barbara Sixt zubereitet wurde, zeigten die Kinder großen Appetit und auch der (von den Eltern gespendete) Kuchen als Nachspeise erfreute sich reger Nachfrage.

Zum Abschluss feierten die Teilnehmer zusammen mit Stadtpfarrer Thomas Eckert einen Wortgottesdienst in der Pfarrkirche. Die musikalische Gestaltung übernahm Kirchenmusiker Christoph Schenk mit den Konradspatzen, die bei dieser Gelegenheit ihr Können zeigen konnten.
Ein großes "herzlichen Dank" an alle, die mit der Vorbereitung und Durchführung dazu beigetragen haben, dass die Kinder einem unterhaltsamen, aber durchaus auch besinnlichen Tag erleben konnten.
 

 


Herbstmarkt

In diesem Jahr organisierte unsere Pfarrei erstmals einen Herbstmarkt rund um den Konradbrunnen. Viele Gruppen beteiligten sich daran und boten an ihren Ständen ein reichhaltiges Angebot adventlichen, selbstgebastelten, -gestrickten und -gebackenen Waren.
Der Frauenbund verkaufte traditionell seine Adventskränze und Gestecke, außerdem selbstgemachte Marmeladen. Der schön geschmückte Stand des Jugendblasorchesters hatte ein reichhaltiges Sortiment zu bieten.
    

Die Kolpingfamilie bot ihren begehrten Eierlikör und Selbstgestricktes an, aber auch Sterne und Laternen. Die Ministranten verkauften fairtrade Nikoläuse und selbst-gebackene Plätzchen, am Stand der Kinder- und Jugendfarm gab es Marmeladen aus eigener Herstellung und eine Vielfalt an handgearbeiteten Holzanhängern.
    

Die Pfadfinder verkauften Bastelsachen. Aber vor allem kümmerten sie sich um die Kinder um bastelten mit ihnen Armbänder und backten Stockbrot. Man konnte sich aber auch nur aufwärmen.
    

Einen großen Stand mit einem reichhaltigen Angebot hatte der Kindergarten, die Einnahmen werden für die Anschaffung von neuen Spielgeräten verwendet. Für diesen Zweck dient auch eine Spende der Pfarrei aus dem Erlös des diesjährigen Weinfestes. Stadtpfarrer Thomas Eckert konnte einen Scheck über 600 € an die Kindergartenleiterin Martina Buchner und die Elternbeiratsvorsitzende Karin Wittmann überreichen.
    

Wer sich karitativ oder sozial engagieren wollte, hatte Gelegenheit, entweder durch einen Kauf am Missionsstand die Arbeit von Pater Stephan zu unterstützen oder am Stand vom Sachausschuss MEF (Mission-Entwicklung-Friede) fair gehandelte Ware zu erwerben. An diesem Stand gab es auch Kuchen und Kaffee (Espresso, Cappuccino, Pharisäer).    

Aber auch für das leibliche Wohl wurde gesorgt. Die Kirchenverwaltung schenkte Glühwein und Kinderpunsch aus. Der Kirchenchor bereitete eine leckere Gulaschsuppe zu, auch die traditionelle Knackersemmel "mit allem" (die sich Groß und Klein schmecken ließen) durfte natürlich nicht fehlen und wurde von Mitgliedern des Pfarrgemeinderats gebraten.
    
 
    

Auch ein musikalisches Programm wurde angeboten. Am Vormittag zeigte eine Gruppe
des Nachwuchsorchesters des JBO ihr Können. Am Nachmittag unterhielt ein Chor mit Kindern des Kindergartens die Besucher mit seiner Darbietung. In der Pfarrkirche veranstaltete die Gruppe Solo Cello ein Benefizkonzert. Und zum krönenden Abschluss sorgten "de Verkehrt'n" mit bayerischer Musik für gute Unterhaltung.

    

Neben dem kommerziellen Aspekt war der Leitgedanke für den Herbstmarkt die Möglichkeit zur Geselligkeit und Kommunikation für die Pfarrgemeinde. Und die zahlreichen Besucher nahmen die Gelegenheit gerne wahr. Nach einem Bummel über den Markt fanden sich gemütliche Runden bei der einen oder anderen Tasse Glühwein zu einem lockeren Gespräch zusammen.
    
     

Familiengottesdienst
Sonntag, 14.12.2014 / 3. Advent


Der Familiengottesdienst am dritten Advent stand unter dem Motto "Jesus, das Licht in der Dunkelheit". Im Evangelium tritt Johannes der Täufer als Zeuge auf, der Zeugnis ablegte für das Kommen des Lichts. Im menschlichen Leben gibt es viele Arten der Dunkelheit wie Ablehnung, Streit, Einsamkeit oder Hilflosigkeit.
           
 
Als Ausweg daraus legten die Kinder einen Lichtweg, der aus der Dunkelheit herausführen und direkt auf das Kind in der Krippe, das Licht der Welt, zugehen soll.
         
Die musikalische Gestaltung lag wie immer  in den bewährten Händen der Sänger und Musiker des offenen Singkreises unter der bewährten Leitung von Michaela Pschorr.