Neujahrsempfang
14. Januar 2017

    

Zum traditionellen Neujahrsempfang der Pfarrei St. Konrad hatten sich wieder neben vielen Gästen auch zahlreiche haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter und Vertreter des öffentlichen Lebens eingefunden.

Georg Doss, der Sprecher des Pfarrgemeinderates, hieß die Gäste willkommen und gab in seiner Ansprache einen Rückblick auf Ereignisse aus unserer Pfarrei und der Welt. Neben auch im letzten Jahr wieder zahlreichen terroristische Aktionen konnte er andererseits aber auch von vielen Aktivitäten, Begegnungen und Schriften unseres Papstes Franzikus berichten, die wegen ihrer geringen medialen Beachtung nur wenig zu hören und lesen waren. Am Schluß dankte er allen, die sich in irgendeiner Form am Pfarreileben beteiligt haben.

Kirchenpfleger Erich Tahedl bezeichnete 2016 zwar als ruhiges Jahr für die Arbeit der KV, aber es gab dennoch einige Aktivitäten. Der Kindergarten hat ein 4. Gruppe eingerichtet, was zu einigen räumlichen Veränderungen für Eltern-Kind-Gruppe, Kirchenchor, offenen Singkreis und Sr. Rudolfine führte. Auch das Bereitstellen von Wohnungen für syrische Familien machte diverse Umzüge notwendig. Auch beim Personal ergaben sich Veränderungen. Im September konnte die Pfarrei ihren neuen Kaplan Thomas Kraus mit einem Festgottesdienst und anschließendem Brunnencafé begrüßen. Im November übernahm unsere Pastoralreferentin Schwester Christa Andrich ihre neue Ausgabe in der Pfarreiengemeinschaft Hl. Geist - Keilberg. . Die ambulante Krankenpflegestation trägt sich schon seit mehreren Jahren selbst. Die neue Einteilung in Pflegegrade intensiviert zwar den Personalaufwand, stärkt aber auch den Pflegedienst. Die Krankenschwestern verrichten aber neben der Pflege auch eine seelsorgerische Aufgabe, denn sie sind für die Alten und Kranken oft die einzig verbliebene Verbindung zur Pfarrei. Zum Schluss dankte Herr Tahedl allen Helfern, sowohl den spontanen, die kurzfristig tätig werden, als auch den "stetigen" Unterstützern für ihre Mitarbeit in der Pfarrei.
                               
Stadtpfarrer Thomas Eckert rief in seiner Neujahrsrede die Pfarrgemeinde dazu auf, ihre guten Vorsätze für das neue Jahr im Geist der Freiheit zu gestalten. Nicht in der Freiheit, wie sie Politik, Medien und Gesellschaft definieren, sondern in der Freiheit des Geistes Gottes. Und so kann man sich als Christ mit Vertrauen auf den Weg durchs Jahr 2017 machen, so, wie es die Bärenraupe in der geschichte tat, als sie eine viel befahrene Straße überqueren musste. Sie setzte voll Vertrauen Schritt vor Schritt und kam schließlich unversehrt auf der anderen Seite an. Am Ende seiner Rede sagte er ein großes "Vergelt´s Gott" an alle haupt- und ehrenamtlichen Helfer, die das so vielfältige Pfarreiangebot ermöglicht haben. Einen besonderen Dank sprach er aber auch an alle Beter und täglichen Gottesdienstbesucher aus.
Es folgte eine Ehrung für Walter Fuchs für seinen langjährigen Kommunionhelferdienst. Stadtpfarrer Eckert dankte ihm für seinen Dienst und überreichte als Anerkennung ein eUrkunde für 40 Jahre Kommunionhelfer.
        
Ein wenig Wehmut kam auf bei der Verabschiedung von Pastoralreferentin Schwester Christa. Stadtpfarrer Eckert dankte ihr ganz herzlich für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit und überreichte ihr einen Blumenstrauß und einen Gutschein für ihr Hobby. Bei ihren Abschiedsworten merkte man Schwester Christa deutlich an, wie schwer auch ihr dieser Abschied fiel.

                               
Traditionell erfolgte nun die Verleihung der Konradmedaille an verdiente Mitglieder der Pfarrei durch die Kirchenverwaltung. Heuer wurden Gertraud Eckl und Richard Baumann ausgezeichnet:
Frau Eckl war lange als Caritassammlerin und Gemeindebriefausträgerin engagiert und nahm an vielen Wallfahrten teil. In St. Konrad war sie Mitbegründerin von einer der ersten Frauengruppen im Kolpingswerk und auch im Kolping-Bezirksverband brachte sie sich ein. Im Seniorenkreis unserer Pfarrei hilft sie aktuell tatkräftig mit.
Herr Baumann engagierte sich als Elternbeirat des Kindergartens, Wallfahrer, Krippenbauer in der Pfarrkirche und Mitglied der Kirchenverwaltung, in der er schwerpunktmäßig die Finanz- und Personalangelegenheiten unterstützte. Seit Jahren ist er im Jugendblasorchester aktiv und ist bei vielen Veranstaltungen und Aktionen der Pfarrei organisatorisch tätig.
Stadtpfarrer Thomas Eckert überreichte die höchste Auszeichnung der Pfarrei St. Konrad und dankte den Geehrten für ihre langjährigen treuen Dienste.
Als Abschluss gab es noch die Gelegenheit für Grußworte.

Herbert Schmid, der 1. Vorsitzende der Siedlervereinigung, überreichte wie alle Jahre eine Spende für die Ambulante Krankenpflege.
Christl Zehender überbrachte die Grüße des Frauenbundes und dankte für die Unterstützung durch die Pfarrei. Besonders erfreulich war die zahlreiche Beteiligung der Pfarreimitglieder an den Unterschriftenaktionen des KDFB.
Marie-Luise Schöpperl überbrachte die Grüße der Kolpingsfamilie und übergab eine Spende aus den Einnahmen des Theaterspiels.
Die Einnahmen der Nikolausaktion übergab Birgit Sperl im Namen der Pfadfinder als Spende an die Krankenpflegestation als Dank für die Unterstützung durch die Pfarrei.
Auch politische Parteien sendeten Grußworte und überreichten Spenden aus traditionellen Aktionen. Markus Jobst als Vertreter des Ortsverbands der CSU überbrachte die Einnahmen des Christkindlansingens für den Kindergarten und der Ortsverbandes der SPD, vertreten durch Thomas Thurow, spendete den Erlös der Stadlweihnacht für verschiedene Projekte in der Pfarrei St. Konrad.

    
Zum Abschluss des offiziellen Teils spielte das Jugendblasorchester (das unter der Leitung von Flörian Herzog den Abend umrahmte und so wesentlich zur guten Stimmung beitrug) traditionsgemäß die Bayernhymne, die die Anwesenden stimmgewaltig intonierten.
    
Damit war das reichhaltige kalte Buffet eröffnet, das viele fleißige Hände vorbereitet hatte und das großen Anklang fand.
Alles in allem war es eine sehr gelungene und verbindende Veranstaltung in unserer Pfarrei.

Die Fotos wurden von Andrea Zierer zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür.
Seniorenfasching
15. Februar 2017

Mit „Helau Regensburg“ oder besser gesagt mit „Radi Radi Regensburg“ wurde der Faschingsnachmittag der Senioren eröffnet. Der Seniorenkreis der Pfarrgemeinde lud dazu in den Pfarrsaal ein. Seniorenbeauftragter Max Eckl sorgte zusammen mit seinem Helferteam dafür, dass alle Damen und Herren einige lustige Stunden erleben durften. Zur Überraschung aller, spielte die „Live-Band Ratisbona“ zünftig auf.

      
Einige Damen waren dabei auch auf der Tanzfläche zu sehen und wagten so manches Tänzchen.




"Pusztamädel" Dorisz war auch dabei und „Heino-Verschnitt“ Stadtpfarrer Eckert und „Sträfling“ Kaplan Kraus ließen sich Kaffee und frische Krapfen schmecken.

Abend der Ehejubilare


Rekordverdächtig war die Zahl der Anmeldungen zur schon traditionellen Feier der Ehejubilare.
Vierzig Ehepaare fanden sich in der Pfarrkirche ein, um zusammen den Dankgottesdienst zu feiern.

                                        
In seiner Predigt verglich Kaplan Thomas Kraus die Rose als Symbol mit dem Eheleben. Die verschiedenen Rosensorten symbolisieren die Vielfalt der Ehe, und ihr Wachstum und Blühen stehen für die Entwicklung und das Gedeihen der Partnerschaft. Aber auch "stachelige" Phasen der Ehe sind symbolisch bei der Rose als Dornen zu finden.

                            
Danach erneuten die Ehejubilare ihr Eheversprechen und empfingen gemeinsam das Segensgebet.

        
Bei der Spendung des paarweisen Einzelsegens bekam Kaplan Kraus Unterstützung von Stadtpfarrer Thomas Eckert.

                            
Nach einem gemeinsamen Foto in der Kirche waren die Ehejubilare dann in

    
den Pfarrsaal eingeladen, wo der Sachausschuss Ehe und Familie einen Sektempfang vorbereitet hatte.

    
Nach einer kurzen Begrüßung lud Pfarrgemeinderat Wilhelm Karsten die Paare zu gemütlichen Gesprächen bei ein paar Häppchen ein, die allerdings erst mit dem Hochzeitswalzer verdient werden mussten. Der Abend wurde stimmungsvoll am Klavier begleitet von Tanja Werner, die auch den Gottesdienst musikalisch gestaltet hatte.

    
Jesus – unsere Mitte
Sonntag 7. Mai 2017

Unter diesem Motto feierten 39 Schülerinnen und Schüler unserer Pfarrgemeinde St. Konrad am Sonntag, den 7. Mai ihre Hl. Erstkommunion.



Angeführt vom Jugendblasorchester ging der Kirchenzug vom Pfarrheim zur Pfarrkirche,




wo Stadtpfarrer Thomas Eckert und Kaplan Thomas Kraus den Festgottesdienst mit den Erstkommunionkindern, ihren Familien, den Lehrkräften und der Gemeinde feierten und ihnen das erste Mal die hl. Kommunion reichten.



Der Festgottesdienst wurde musikalisch vom Kirchen- und Familienchor mitgestaltet. Abgerundet wurde der Tag mit einer feierlichen Dankandacht am Nachmittag.

Am nächsten Tag brachen die Erstkommunionkinder mit ihren Eltern zum gemeinsamen Ausflug auf. Nach einem Gottesdienst in der Wallfahrtskirche Heilbründl bei Roding verbrachte man miteinander einen abwechslungsreichen Tag im Churpfalzpark Loifling.

Herzlichen Dank allen, die zum Gelingen der Erstkommunion beigetragen haben.
- Die Kinder wurden viele Monate in der Schule und auch in der Pfarrgemeinde darauf vorbereitet. Vielen Dank sagen wir den Gruppenleiterinnen. Familientag
28. Mai 2017


Der Sachausschuss Ehe und Familie organisierte auch heuer den schon traditionellen Familientag auf dem Gelände der JUZ Fantasy.
Bei herrlichem Wetter begann er mit einem von Kaplan Thomas Kraus zelebrierten und ausgesprochen gut besuchten Familiengottesdienst.
    


Die Gestaltung oblag dem Familiengottesdienstteam, das als Thema den "Sonnengesang des heiligen Franziskus" gewählt hatte. In der Lesung wird Gott als Schöpfer der Natur gepriesen.
        

Kinder brachten diese Schöpfung (Sonne, Wind und Luft, Wasser, Feuer, Erde) mit Symbolen zum Altar.
                  



Die musikalissche Gestaltung lag in den bewährten Händen des offenen Singkreises unter der Leitung von Michaela Pschorr. Auch die Gemeinde stimmte kräftig ein.
    

Nach dem Gottesdienst erging herzliche Einladung zum gemeinschaftlichen Grillen und auch ein Beilagenbuffet wurde von edlen Spendern beigestellt.
    
    


Die zubereiteten Köstlichkeiten wurden dann in gemütlicher Runde genossen.
    
    
Für die musikalische Unterhaltung sorgten drei Nachwuchsgruppen des Jugendblasorchesters,
    


die von den Zuhörern für ihre Darbietungen mit viel Applaus und dem mehrfachen Wunsch nach Zugaben bedacht wurden.
    

Die Kinder konnten an den Spielgeräten turnen und klettern und oder sich am Basteltisch kreativ betätigen.


Am Ende packten viele fleißige Hände mit an, so dass das Aufräumen schnell erledigt war.

Ein herzlicher Dank an alle Helfer, die sich bei der Organisation und Durchführung des schönen Tages beteiligt haben.
Pfarrfest
02. Juli 2017


Es begann mit einem Festgottesdienst, der vom Kirchenchor und dem Kinder- und Familienchor unter der Leitung von Christoph Schenk musikalisch gestaltet wurde.

    

             Anschließend ging es in einem Festzug mit den Fahnenabordnungen zum Pfarrheim,

wo der Festbetrieb von Stadtpfarrer Thomas Eckert offiziell eröffnet wurde.

Im offiziellen Teil wurde auch eine großzügige Spende an die ambulante Krankenstation übergeben.

Für fröhliche Stimmung sorgte dann musikalisch die Trachtenkapelle Regensburg Stamm. Da auch das Wetter mitspielte, konnten die zahlreichen Gäste die vielfältig angebotenen kulinarischen Köstlichkeiten mit guter Laune genießen.

       
Es gab Bratwürstl vom Grill oder, wer es gern fleischlos mochte,

     Fisch frittiert oder

    auf der Semmel.

    Zum "Magen schließen" dann noch eine Portion Käse.

    

Auch eine Salattheke war angerichtet. Und gegen den kleinen Hunger zwischendurch half eine Tüte Pommes frites.

    Auch für Kaffee und Kuchen war in bewährter Manier gesorgt.

    
    
Da das sommerliche Wetter durstig machte, kam auch das Schank- und Bedienungspersonal gehörig ins Schwitzen.
    
Es gab aber auch Aktionen für das soziale Engagement.Man konnte bei Missionkreis von Sr. Rudolphine einkaufen und damit Pater Stefan und seine Kinder in Conakry unterstützen.

    
Auch der Sachausschuss MEF bot fair gehandelte Waren an, deren Kauf den Produzenten-Familien in den Entwicklungsländern hilft, ihre Lebens- und Arbeitsbedingungen zu verbessern.

    
Der Frauenbund bot für einen guten Zweck selbst gebackenes Brot zum Verkauf an. Der VKKK (Verein zur Förderung krebskranker und körperbehinderter Kinder) startete eine Luftballonaktion für die Kinder,

    
für die die Eltern-Kind-Gruppe auch einen Spieleparcours aufgebaut hatte, rund um ein Zelt zum Malen und Basteln. Außerdem konnte man bei einer Tombola sein Glück versuchen.

    
    So wurde es ein gelungener Tag für die vielen Gäste

                        
aus nah

            
und fern.

Firmung 2017

Am Samstag, den 8. Juli 2017 empfingen die Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen



in unserer Pfarrkirche durch Weihbischof Reinhard Pappenberger das Sakrament der Firmung.
    


Pfarrwallfahrt

Unsere Pfarrwallfahrt führte in diesem Jahr in die barocke Wallfahrtskirche Maria Hilf nach Freystadt. Dort wurde zunächst zusammen mit dem Kirchenchor St. Konrad ein Gottesdienst gefeiert. In der anschließenden Kirchenführung erklärte der Referent die von Hans Georg Asam mit Unterstützung seiner Söhne Cosmas Damian und Egid Quirin geschaffenen Fresken aus dem Marienleben in einer Art und Weise, die einen durchaus unkonventionellen Blick auf die Gottesmutter vermittelte. Nach dem gemeinsamen Mittagessen im Gasthaus Franziskus wurde eine Marienandacht in der Wallfahrtskirche gefeiert. Zum Abschluß ging die Fahrt nach Berching, wo die freie Zeit von den Teilnehmern zu einem Spaziergang entlang der Stadtmauer oder durch den Hans Kuffer Park, aber auch zu einem gemütlichen Café-Besuch genutzt wurde.

Erntedank
Sonntag 1. Oktober 2017


Ministantenaufnahme
Sonntag 26. November 2017

Am Christkönigssonntag wurden 14 Kinder in die Schar unserer Ministranten aufgenommen.


In einem festlichen Gottesdienst versprachen sie, in den nächsten Jahren den Dienst am Altar in unserer Pfarrei zu verrichten und erhielten als äußeres Zeichen dafür die Ministrantenplakette umgehängt.


Danach trafen sich alle Ministranten mit ihren Familien zum gemeinsamen Mittagessen im Pfarrsaal.