Sternsinger
3. bis 6. Jaunuar 2018

Gemeinsam gegen Kinderarbeit in Indien und weltweit -


unter diesem Motto waren Kinder und Jugendliche als Sternsinger verkleidet in unserer Pfarrgemeinde unterwegs.
Wir danken für die Vorbereitung und Durchführung der Aktion allen ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitern, vor allem unseren motivierten Kindern und Jugendlichen.
Vergelt's Gott auch allen, die die Aktion mit ihrer Spende unterstützt haben. An das Kindermissionswerk konnten 9.100,-- EUR übergeben werden.


Neujahrsempfang
20. Januar 2018

      

Zahlreiche ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter sowie Vertreter des öffentlichen Lebens und Gäste folgten der Einladung zum Neujahrsempfang der Pfarrei St. Konrad.

      

Georg Doß, der Sprecher des Pfarrgemeinderates, hieß die Gäste willkommen. In seiner Ansprache brachte er religiöse weltweite Ereignisse des Jahres 2017 in Erinnerung.
Kirchenpfleger Erich Tahedl konnte über einen ausgeglichenen Haushalt der Kirchenstiftung berichten. Derzeit sind 38 Personen bei der Katholischen Kirchenstiftung beschäftigt. Etwa 100 Kinder besuchen die vier Gruppen des Kindergartens. Die ambulante Krankenpflegestation betreut ca. 120 Patienten. „Unsere Krankenschwestern kommen im Auftrag der Pfarrei und damit des Pfarrers zu den Alten und Kranken und sie sind oft die einzig verbliebene Verbindung zur Pfarrei. Ihnen kommt somit neben der medizinischen Hilfe auch eine seelsorgerische Aufgabe zu“, so Tahedl. Er ging auch auf bevorstehende Außensanierung der Kirche einschl. der großen Fensterfront ein. Das Pfarrheim soll demnächst auch einen neuen Anstrich erhalte.

„Wir sind immer am Anfang – im Leben und im Glauben“ führte Stadtpfarrer Thomas Eckert in seiner Neujahrsrede aus. „Wir wissen nicht was Gott mit seiner Kirche vorhat, weil wir als Menschen fühlen und denken. Gerade am Anfang kann man den Wert von etwas nicht oder noch nicht richtig erkennen und darstellen, man darf sich aber vertrauensvoll darauf einlassen.“ Pfarrer Eckert dankte den vielen Ehrenamtlichen für ihre vielseitigen, unverzichtbaren Dienste und den kirchlichen und weltlichen Vereinen für die gute Zusammenarbeit. Er erinnerte an die bevorstehende Neuwahl des Pfarrgemeinderates, für die sich noch Kandidaten melden können.

Den Neujahrsempfang nutzt die Kirchenverwaltung traditionell zur Verleihung der Konradmedaille an verdiente Mitglieder der Pfarrgemeinde. Heuer wurden Brigitta Winter und Konrad Birkmeier ausgezeichnet:
Brigitta Winter engagiert sich seit vielen Jahren als Caritassammlerin, Austrägerin der Pfarr- und Gemeindebriefe und im Arbeitskreis Mission, Entwicklung, Frieden. Sie leitete die Gruppe der Angelusmädchen und begleitet jährlich die Sternsinger.
Konrad Birkmeier ist seit über 50 Jahren in der Pfarrei und im Männer- und Burschenverein Brandlberg aktiv. Er war Mitinitiator der Marienkapelle und gestaltet seit deren Bestehen zahlreiche Kreuzweg-, Mai- und Ernteandachten, Sterberosenkränze, das jährliche Totengedenken sowie die von ihm mitangeregte Brandlberger Waldweihnacht. Seit vielen Jahren arbeitet er im Organisationsgremium der Regensburger Altötting Fußwallfahrt mit und ist Gründungsmitglied des Pilgervereins. Er gehörte dem Pfarrgemeinderat an, tat viele Jahre Dienst als Kommunionhelfer und Lektor und assistiert als Altministrant bei den täglichen Gottesdiensten. Stadtpfarrer Thomas Eckert überreichte die höchste Auszeichnung der Pfarrei St. Konrad und dankte den Geehrten für ihre langjährigen treuen Dienste.

            

            

Vertreter von Frauenbund, Kolpingfamilie, Jugendblasorchester, Siedlervereinigung, SPD Ortsverein und CSU Ortsverband überbrachten Neujahrsgrüße und überreichten Spenden für verschiedene Zwecke der Pfarrei.

      

Im Anschluss an den offiziellen Teil waren die Gäste herzlich eingeladen zu gepflegter Unterhaltung bei diversen Getränken und einem kalten Buffet.

Das Jugendblasorchester St. Konrad unter der Leitung von Florian Herzog umrahmte den Abend,

      

der von erfreulich vielen jungen Leuten besucht war.


Abend der Ehejubilare
19. Januar 2018

Traditionell am Sonntag nach dem Valentinstag, dem Tag der Liebe und der Verliebten, beging die Pfarrei den Abend der Ehejubilare. Dazu wurden alle Ehepaare eingeladen, die in diesem Jahr ihr 25-, 40-, 50-, 60- oder 65-jähriges Ehejubiläum feiern können.

13 Jubelpaare folgten der Einladung und trafen sich zunächst in der Pfarrkirche zu einem Festgottesdienst, in dessen Texten und Predigt die Liebe und Ehe im Mittelpunkt standen.

          Nach der Erneuerung des Eheversprechens und dem Segensgebet empfingen sie paarweise den Einzelsegen.

Nach dem Gottesdienst hatte der Sachausschuss Ehe und Familie im Pfarrheim einen Sektempfang mit kleinem Imbiss vorbereitet.

     Nach der Begrüßung durch Stadtpfarrer Thomas Eckert und dem obligatorischen Hochzeitswalzer

          nutzen die Ehejubilare die Zeit ausgiebig zu Gespräch und Erfahrungsaustausch.

Der Abend wurde stimmungsvoll am Klavier begleitet von Tanja Werner, die auch den Gottesdienst musikalisch gestaltet hatte.
Zum Abschied erhielt dann noch jede Dame eine Rose zur Erinnerung an einen gelungenen Abend.
Kinderbibeltag
10. März 2018

„Jona – auf dem Weg nach Ninive“, unter diesem Motto stand in diesem Jahr der Kinderbibeltag der Pfarrei St. Konrad Regensburg.
Der Tag begann mit einer Vorstellungsrunde im Plenum, in der sich Teilnehmer und Betreuer kennenlernen konnten. Die Einführung in das Thema des Tages erfolgte mit dem Lesen der Bibelstelle „Jona“ durch Kaplan Thomas Kraus.
Anschließend wurde in vier Gruppen das Thema weiter vertieft. Mit dem Erzähltheater konnte die Geschichte von Jona nachgespielt werden. Auch die Gruppen Basteln, Spiele sowie Singen und Musizieren beschäftigten sich mit dem Propheten.
Den Abschluss des Tages bildete ein Gottesdienst, in dem Kaplan Kraus mit seinen Ausführungen ganz anschaulich das Denken und Handeln des Jona als Anregung für unsere eigene Gestaltung der Fastenzeit im Bezug auf Reue, Buße und Umkehr darlegte.
Ein besonderer Dank gilt den Damen vom Frauenbund, die auch diesmal wieder das Mittagessen zubereiteten und auch (gemeinsam mit der Metzgerei Fenzl) sponserten.

        
    
              
        
    
            


Verabschiedung der Pfarrgemeinderäte
21. April 2018

Im Rahmen einer kleinen Feier mit Abendessen wurden die ausscheidenden Pfarrgemeinderäte der Pfarrei verabschiedet. In ihrer Begrüßung zeigte sich die neue Sprecherin Daniela Kronschnabl darüber erfreut, dass alle alten und neuen Pfarrgemeinderäte den Weg ins Pfarrheim gefunden hatten. Stadtpfarrer Thomas Eckert bedankte sich für das langjährige Engagement und die kompetente und ideenreiche Mitarbeit an einer lebendigen Kirche. Außerdem äußerte er ganz zuversichtlich den Wunsch, die ausgeschiedenen Pfarrgemeinderäte mögen ihre vielfältige Erfahrung auch weiterhin, wenn auch in anderer Form, in das Pfarreileben einbringen.
Für zwei Jahre Mitarbeit wurde Christina Riebl geehrt. Sabine Andres, Rudolf Eberwein und Monika Karsten waren vier Jahre aktiv. Florian Bach, Irmtraud Hackl und Peter Kirchberger können auf zwölf Jahre Pfarrgemeinderat zuurückblicken. Mit stolzen sechzehn Jahren verzeichnet Wilhelm Karsten die längste Amtszeit. Als Dank und Anerkennung überreichte Pfarrer Eckert neben einer Urkunde auch ein Buchgeschenk. Geehrt wurde auch Gerorg Doss für seine längjährige Tätigkeit als Sprecher des Pfarrgemeinderats.

        

        

        


27. Konradabend
14. April 2018

Bereits zum 27. Mal lud der Trachtenverein Regensburg „Stamm“ zum Konradabend ein, einem Abend mit Oberpfälzer Schmankerl mit Musik und Gesang. Im voll besetzten Pfarrsaal brauchten die Musikanten und Sänger nicht lang, um die Besucher zu begeistern. Die Trachtenkapelle Regensburg „Stamm“ und De Hoaglich´n gaben in bewährter Weise ihre Musikstücke und Lieder zum Besten und gaben dem Publikum viel Gelegenheit selber mitzusingen. Dabei spannten sie den Bogen vom Vogelbeerbaum über das Rehragout bis zur Holzauktion. Lang anhaltenden Applaus erhielt die Kindergruppe des Vereins für ihre Lieder und Musikstücke. Mit dem Lied „Spring da Hirsch übern Boch“ zeigen die Kinder nicht nur dass sie dialektsicher sind, sondern auch, dass sie Zungenbrecher beherrschen.

Seit über 20 Jahren sind die Blecherne Sait’n mit einer ungewöhnlichen Instrumentenkombination erfolgreich. Ingrid Gericke brilliert mit zarten Zitherklängen und ihr Gatte Franz entlockt dazu seiner mächtigen Tuba butterweiche Klänge. Ihre Spezialität: "selber gestrickte" Couplets, die in hintersinniger und lustiger Weise das Oberpfälzer Leben und die eigene Körperfülle aufs Korn nehmen. Altbairisches Liedgut, Couplets, Wirtshauslieder und Witze, laute Stimmen und Durst, so charakterisiert sich das Duo „Da wampert Zodert und da boartert Plattert“ aus Walderbach, die mit ihren Beiträgen die Gäste begeisterten.

Durch den Abend führte Erich Tahedl. Er stellte den Pfarrpatrons Bruder Konrad in den Mittelpunkt, dessen Geburtstag sich heuer zum 200. Male jährt und schilderte in einer mehrteiligen Geschichte, warum „die Weiber den Teufel im Leib haben“.

Stadtpfarrer Thomas Eckert dankte dem Trachtenverein für die Organisation des Abends und wie man sehen konnte, hat es ihm, wie auch den Besuchern aus vielen Vereinen und Gruppierungen, gut gefallen. Mit kräftigem Applaus dankten die Gäste nicht nur den Mitwirkenden, sondern auch allen Helferinnen und Helfern, die sich um das Wohl der zahlreichen Volksmusikfreunde gekümmert haben.

Erich Tahedl
Beirat

Boarisch gredt, gsunga und gspult – bei uns ein Lebensgefühl !

„Das ist so richtig bayrisch gefühlte Lebensart – a gscheide Musi, a zinftiga Gsang, a griabige Unterhaltung, wos Guats auf’m Teller und a süffigs Bier im Kruag“, so umschreibt der Organisator des Abends, Erich Tahedl, die Sitzweil im Pfarrheim St. Konrad.
Hl. Erstkommunion

Jesus ist das Brot des Lebens

Unter diesem Motto feierten 35 Kinder unserer Pfarrgemeinde am Sonntag, den 6. Mai 2018 ihre Hl. Erstkommunion. Nachdem im Pfarrheim die selbstgebastelten Kerzen gesegnet wurden, zogen sie in einem festlichem Kirchenzug, angeführt vom Jugendblasorchster, zur Stadtpfarrkirche St. Konrad. Der Festgottesdienst wurde vom Kinder- und Familienchor musikalisch umrahmt.

Der Erstkommuniontag wurde mit einer feierlichen Dankandacht am Nachmittag abgeschlossen.

Am nächsten Tag brachen die Kinder mit ihren Eltern zu einem gemeinsamen Ausflug ins Playmobilland nach Zirndorf bei Nürnberg auf. Auf dem Weg dorthin wurde in der Wallfahrtskirche Maria Hilf oberhalb von Neumarkt ein Gottesdienst gefeiert.

Ein ausdrückliches Vergelt`s Gott sei noch einmal allen gesagt, die unsere Kinder im Religionsunterricht und in den Tischgruppen auf den Empfang des Bußsakraments und der Eucharistie vorbereitet haben. Ein großes Dankeschön auch an alle fleißigen Hände, die in der Vorbereitungszeit und am Festtag selbst zum Gelingen der Erstkommunion beigetragen haben.