Sternsingeraktion

Vergelt‘s Gott den zahlreichen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, die das Projekt „Sternsinger“ mitgetragen haben. Drei Tage waren sie unterwegs, sodass 10.100 € an das Kindermissionswerk überwiesen werden konnten.
Neben der Sternsingeraktion gab es wieder Veranstaltungen, die das Projekt begleiteten, wie z. B. der Besuch der Aussendungsfeier mit Bischof Rudolf oder den traditionellen Sternsingergottesdienst am 6. Januar.
Ihnen allen, die Sie die Sternsinger empfangen haben, sagen wir ein aufrichtiges „Vergelt‘s Gott“ und wünschen Ihren Häusern und Wohnungen Gottes Segen für 2020.


Neujahrsempfang
25. Januar


Zahlreich waren die Gäste, die der Einladung zum Neujahrsempfang der Pfarrei gefolgt waren. Unter ihnen konnte Pfarrgemeinderatssprecherin Daniela Kronschnabl viele haupt- und ehrenamtliche Helfer sowie Vertreter des öffentlichen Lebens begrüßen. Sie dankte allen Helfern und Unterstützern und ließ in ihrem Jahresrückblick die vielfältigen Aktionen und Veranstaltungen in Wort und Bild noch einmal Revue passieren.
Kirchenpfleger Erich Tahedl befasste sich in seinem Bericht mit Personal und Finanzen, or allem aber mit Bautätigkeiten. Schwerpunkt wird in diesem Jahr die Kirchensanierung sein. Mittelfristig sind auch eine Sanierung der Kirchenglo-cken und des Pfarrheims nötig. In seinem Dank hob er die gute Zusammenarbeit von Haupt- und Ehrenamt in unserer Pfarrei löblich hervor.
Stadtpfarrer Thomas Eckert legte in seiner Ansprache dar, dass sich die Kirche in einem Umbruch befindet, weg von der Volkskirche. Deshalb ist Mut zur Veränderung notwendig. Man sollte sich nicht nur auf die Amtskirche verlassen, sondern selbst anpacken, organisieren und gestalten nach dem Motto „Wir sind das Volk Gottes“. Und hier sieht er die Pfarrei St. Konrad auf Grund ihrer Strukturen und des Engagements der Menschen auf dem richtigen Weg. Am Ende seiner Ausführungen schließt er sich dem Dank seiner Vorredner an.
Die Konradmedaillen wurden heuer an Silvia Pangerl und Joachim Jaworski verliehen. Frau Pangerl ist seit 45 Jahren im Kirchenchor als Sängerin und in der Organistion tätig. Sie ist im Pfarrgemeinderat und arbeitet in der Erwachsenenbildung und in verschiedenen Vereinen mit. Herr Jaworski war 25 als hauptamtlicher Mesner und später als Urlaubsvertretung tätig und verrichtet im Kindergarten diverse Arbeiten.
Nach den Grußworten der Stadträte Thomas Thurow und Ernst Zierer und der Bayernhymne, gespielt vom Jugendblasorchester, das auch für den musiklischen Rahmen des Abends sorgte, luden die von fleißigen Handen vorbereiteten Häppchen und diverse Getränke zum Verweilen ein.