Sachausschuss Jugend

Arbeitsschwerpunkte und Inhalte des Sachausschusses:

1. Sprachrohr der Jugend sein: die Jugend im PGR vertreten und dabei Verständnis für die Situation
    der Jugend wecken; Interessen der Jugend vertreten (z.B. bei Baumaßnahmen, Gottesdienst-
    gestaltung, Jugendarbeitslosigkeit, Ökumene, Diskobus)
2. Vernetzung und Koordination: Vernetzung und Koordination der einzelnen Jugendangebote einer
    Pfarrgemeinde. Verbandliche Jugendarbeit, Pfarrjugendgruppen und Ministranten/Innenarbeit
    koordinieren, auf Möglichkeiten und Angebote von außen hinweisen (z.B. der Jugendstelle, des
    Bischöflichen Jugendamtes). 3. Begleitung und Zusammenarbeit von Gruppen, z.B. durch Informa-
    tionsgespräche, regelmäßig stattfindende Gesprächsrunden, Konfliktmanagement, Mithilfe beim
    Aufbau neuer Gruppen, Mithilfe bei größeren Aktionen, Fahrdienste bei minderjährigen Gruppen-
    leiter/innen, Sorge für ausreichende Schulung der Gruppenleiter/innen, Beratung bei der Gestaltung
    von Gruppenstunden, Mithilfe bei Vorbereitung und Durchführung von Gruppenstunden
4. Keine Konkurrenz, sondern Ergänzung: die verbandliche und nicht-verbandliche Jugendarbeit
    unterstützen und nur in den Bereichen tätig werden, in denen es keine Angebote gibt. Außenstehende
    nach Möglichkeit mit einbeziehen: Integration von Jugendlichen, die bis jetzt noch nicht am Gemeinde-
    leben teilgenommen haben, z.B. durch offenere Angebote
5. Vermittelnd eingreifen: die Fragen, Interessen und Bedürfnisse der Jugend der Gemeinde und dem
    PGR nahe bringen; Vorurteile abbauen und Verständnis füreinander aufbringen; bei Streitigkeiten
    vermittelnd eingreifen
6. für eine gute Ausgangslage sorgen: z.B. bei Finanzfragen beraten und dafür sorgen, dass kirchliche
    und öffentliche Mittel ausgeschöpft werden.
7. Öffentlichkeitsarbeit für die Jugendarbeit: z.B. Informationen im Pfarrbrief, Vorstellung der verschie-
    denen Gruppen, Vorstellung von neuen Aktionen und Projekten im PGR